Photovoltaik und Brandvorbeugung

Bei der Planung, beim Bau und beim Betrieb der Anlage sind die Brandschutzvorschriften der Kantone und der Vereinigung Kantonaler Feuerversicherungen VKF zu befolgen.

Das Brandschutzmerkblatt «Solaranlagen»  zeigt nebst Begriffsdefinitionen auch spezifische Schutzziele, die zu beachtenden Gefahrenquellen sowie exemplarische Lösungsansätze für Photovoltaikanlagen auf.   

Es empfiehlt sich, schon in einer frühen Phase der Projektierung mit der zuständigen Brandschutzbehörde Kontakt aufzunehmen, nicht zuletzt, weil die Lösungsansätze im VKF-Merkblatt «Solaranlagen» nicht abschliessend sind. Die Brandschutzvorschriften wurden Anfang 2017 überarbeitet. Richtlinien und Merkblätter können von der Website der VKF heruntergeladen werden.

In Zusammenarbeit mit der VKF hat Swissolar das Stand-der-Technik-Papier (STP) zum VKF Brandschutzmerkblatt erstellt. Es gilt als integraler Teil des VKF-Brandschutzmerkblattes «Solaranlagen» und wurde ebenfalls im 2017 überarbeitet.

Fachgerechte Dokumentation

Feuerwehren wird in einem allfälligen Brandfall die Arbeit erleichtert, wenn sie zuvor eine Dokumentation erhalten haben, aus der hervorgeht, wo die spannungsführenden Bauteile der PV-Anlage installiert sind. Mit der Feuerwehr sollte geklärt werden, welche Informationen benötigt werden. Die Dokumentation ist gemäss SN EN 62446-1 durchzuführen. Weitere Informationen zur SN EN 62446-1  finden Sie hier.

Kennzeichnung der PV-Anlage
Eine fachgerechte Kennzeichnung der Anlagenbestandteile mit Warnklebern kann die Arbeit der Feuerwehren im Brandfall ebenfalls erleichtern. Die Kennzeichnung ist in der NIN 2015, Kapitel 7.12.5.1.4 beschrieben.

Swissolar stellt verschiedene Warnkleber im Service-Bereich zur Verfügung, mit denen die spannungsführenden Komponenten von PV-Anlagen gekennzeichnet werden können. Weitere Informationen gibt es auch im STP von Swissolar.