Swissolar wehrt sich gegen weitere EIV-Absenkung

17. Juni 2019

In der bis 19.6.2019 laufenden Vernehmlassung zu den Verordnungen EnV, EnFV und EnEV schlägt das BFE eine weitere Absenkung der Einmalvergütung (EIV) für Kleinanlagen per 1.4.2020 vor. Swissolar kritisiert dies, weil keine Kostensenkungen für solche Anlagen absehbar sind. Stattdessen werden in der Stellungnahme verschiedene Massnahmen zur Senkung des überbordenden bürokratischen Aufwands beim Bau von Photovoltaikanlagen vorgeschlagen.

Positiv beurteilt wird hingegen eine Anpassung bei der Energieverordnung bezüglich des Referenzstrompreises bei Zusammenschlüssen zum Eigenverbrauch (ZEV). Bemängelt wird hingegen, dass diese weiterhin das öffentliche Stromnetz nicht nutzen können, sondern stattdessen eigene Leitungen zwischen Gebäuden legen müssen.

Im weiteren macht Swissolar auf einen neu eingeführten Passus in der Stromversorgungsverordnung (StromVV) aufmerksam, der im Widerspruch zur übergeordneten Gesetzgebung steht und deshalb angepasst werden muss.

> zur kompletten Vernehmlassungsantwort